BAT – Bundesarbeitsgemeinschaft Trauerbegleitung

V.l.n.r.: Leena Pelttari – Hospiz Österreich, Barbara Filek – Caritas ED Wien, Mai Ulrich – Hospizbewegung Salzburg, Poli Zach-Sofaly – Caritas ED Wien, Martina Schürz – Kardinal König Haus, Karin Oblak – Hospiz Steiermark, Christian Metz – Kardinal König Haus, Maria Eibel – Hospiz Österreich, Monika Stickler – Rotes Kreuz Österreich, Johanna Wimmesberger – Bildungszentrum St. Virgil, Monika Wild – Rotes Kreuz Österreich

Es fehlen: Claudia Gröschel-Gregoritsch – Rotes Kreuz Österreich, Dagmar Bojdunyk-Rack – Rainbows Österreich, Kurt Schalek – Caritas Österreich, Ingrid Strobl – Österreichische Buddhistische Religionsgesellschaft, VertreterIn der ARGE Österreichische PastoralamtsleiterInnen



Gründungsmitglieder

Arge Österreichische PastoralamtsleiterInnen

Arbeitsgemeinschaft der österreichischen Pastoral- und Seelsorgeämter

Die „Arge“ dient den österreichischen Pastoral- bzw. Seelsorgeamtsleiter/innen zum Erfahrungsaustausch sowie zur Beobachtung und Beratung relevanter pastoraler Themen über die eigene Diözese hinaus.
In der „Arge“ werden weiters verschiedene pastorale Bereiche österreichweit zusammengefasst sowie administrativ und inhaltlich unterstützt.
Diese Zuständigkeiten und Kontakte der „Arge“ umfassen sehr unterschiedlich Felder wie: Kinder-, Jugend- und Familienpastoral, Gemeindeentwicklung und Gemeindeberatung, Pfarrgemeinderäte, Umwelt- und Weltanschauungsfragen, Pastoral mit Menschen mit Migranten, Behinderungen und gesellschaftlichen Randgruppen, City-, Trauer-, Senioren- und Krankenpastoral. Die „Arge“ betreibt und unterstützt theologische und pastorale Weiterbildung. Sie stellt Kontakte zwischen den einzelnen pastoralen Berufsgemeinschaften her und erstellt pastorale Empfehlungen an die österreichische Bischofskonferenz. Die Geschäftsführung der „Arge“ wird vom Österreichischen Pastoralinstitut ausgeübt.



Caritas Wien

Die Caritas der Erzdiözese Wien hat die tiefe Not trauernder Menschen erkannt und dafür die Kontaktstelle Trauer ins Leben gerufen.
Sie stellt den trauernden Menschen mit all seinen Bedürfnissen und Leiden in den Mittelpunkt und versucht ganz konkrete und vielfältige Angebote für Betroffene zu schaffen, damit sie ihren Trauer-Bewältigungs-Weg finden können.
Die 10-jährige Erfahrung, Ausbildung und Schulung ermöglichen haupt-und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen eine tief menschliche und professionelle Begleitung anzubieten.



Hospiz Österreich

Hospiz Österreich ist der überparteiliche und überkonfessionelle Dachverband von ca. 300 Hospiz- und Palliativeinrichtungen. Wir setzen uns für die Umsetzung der flächendeckenden, abgestuften Hospiz- und Palliativversorgung sowie deren langfristig gesicherte Finanzierung ein. Hospiz- und Palliativversorgung muss für alle Menschen, die es brauchen, erreichbar, zugänglich und leistbar sein. Lebensqualität bis zuletzt für schwer kranke und sterbende Menschen, ein Sterben in Würde, Autonomie und weitgehender Schmerzfreiheit sind das Ziel der multiprofessionellen Betreuung durch hochqualifizierte Haupt- und Ehrenamtliche. Trauerbegleitung ist Teil von Hospiz und Palliative Care. Wir sehen Interessensvertretung, Öffentlichkeitsarbeit, Bewusstseinsbildung, Vernetzung (national und international), Qualitätssicherung, Aus- und Weiterbildung und bundesweite Koordination in Hospiz und Palliative Care als unsere Aufgaben. Wir sind Kompetenzzentrum für Hospiz und Palliative Care in Alten- und Pflegeheimen und in der Hauskrankenpflege, für den Kinderhospizbereich und die Ehrenamtliche Hospizbegleitung.



Kardinal König Haus

Das Kardinal König Haus ist das Bildungszentrum der Jesuiten und der Caritas. Wir begleiten Erwachsene in ihren persönlichen oder beruflichen Lernprozessen. Unsere Programmschwerpunkte sind ignatianische Spiritualität, Ordensentwicklung, Sozialmanagement, Hospiz und Palliative Care sowie Fragen der Gesellschaft. Wir sprechen Menschen, Teams und Organisationen an, die sich oder ihre Mitarbeiter/innen persönlich, partnerschaftlich, sozial und fachlich weiterbilden und entwickeln möchten, die Neues wagen und dabei auch die spirituellen Dimensionen entdecken wollen. .



Österreichische Caritas Zentrale

Die Österreichische Caritas Zentrale koordiniert gemeinsame Aktivitäten der neun österreichischen diözesanen Caritas-Organisationen und nimmt bundespolitische Agenden wahr. Der Grundsatz der Caritas lautet: "Not sehen und handeln." In diesem Sinne hilft die Caritas in Österreich Menschen in sozialen Notlagen z.B. mit Sozialberatungsstellen, Wohnungsloseneinrichtungen, Mutter-Kindhäusern, Familienberatungsstellen, Flüchtlingshilfe oder Beschäftigungsprojekten. Sie unterstützt auch Menschen mit Behinderung, Menschen mit Betreuungs- und Pflegebedarf sowie schwer kranke und sterbende Menschen. Auch im Ausland hilft die Caritas in Österreich im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit und der Kathastrophenhilfe. Österreichweit sind rund 13.900 hauptamtliche MitarbeiterInnen und 40.000 freiwillige Caritas HelferInnen tätig. Die diözesanen Caritas-Organisationen in Österreich sind in allen Bundesländern entweder über die jeweiligen Hospizvereine oder unter eigenem Namen im Bereich Hospiz und Palliative Care aktiv.



Österreichisches Rotes Kreuz

Das Österreichische Rote Kreuz (ÖRK) ist die nationale Rotkreuz-Gesellschaft in Österreich. Unsere Mission ist: „Das Leben von Menschen in Not und sozial Schwachen durch die Kraft der Menschlichkeit verbessern". Den Handlungsrahmen bilden die sieben Grundsätze des Roten Kreuzes. Das ÖRK ist in neun Landesverbände gegliedert. Diese sind als Vereine organisiert und rechtlich und wirtschaftlich selbständig. Die Aufgaben: Rettungs- und Krankentransport-Dienst, Gesundheit- und Soziale Dienste, Blutspendedienst, Katastrophenhilfe und Entwicklungszusammenarbeit, Suchdienst sowie Aus- und Fortbildung, werden von rund 7.450 hauptberuflichen und rund 70.000 freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an mehr als 1.000 Standorten in Österreich durchgeführt.
In mehreren Landesverbänden gibt es Hospizgruppen, bestehend aus freiwilligen Mitarbeiter/innen und zumeist hauptberuflich koordiniert. In der Steiermark und im Burgenland gibt es zudem mobile interdisziplinär zusammengesetzte Palliativteams. In manchen Landesverbänden werden auch Trauerbegleitungen und Trauercafés angeboten.
Das ÖRK ist Mitglied im Dachverband Hospiz.

Weitere Mitglieder

Mobiles Hospiz der ÖBR

Aus dem Kreis der österreichischen buddhistischen Religionsgesellschaft hat sich seit 2006 ein Verein gegründet, der sich für die Themen Sterben, Tod und Trauer einsetzt. Basierend auf Achtsamkeit, Mitgefühl, Wissen zum Thema Vergänglichkeit und langjähriger Erfahrungen findet halbjährlich der Befähigungskurs zur ehrenamtlichen Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung statt. Schwerkranke, Sterbende und ihre Angehörige werden aus dem Pool der befähigten Ehrenamltichen begleitet.Monatlich wird die offene Trauergruppe „Trauerzeit“ angeboten, sowie die kostenlosen Einzelgespräche bei komplizierter Trauer durch PsychotherapeutInnen.





RAINBOWS

RAINBOWS unterstützt seit Anfang der 90er Jahre Kinder und Jugendliche in Österreich nach einem Trennungs- oder Verlusterlebnis.
Nach dem Tod eines nahestehenden Menschen werden die Kinder/Jugendlichen einzeln, in Gruppen oder im Familienverband begleitet. Sie erhalten einen Platz für ihre Erinnerungen, ihre Trauer und alle Gefühle, die damit verbunden sind. Durch kreatives Gestalten, Erzählen, Spielen und körperlichen Ausdruck werden sie in Ihren Ressourcen gestärkt, entwickeln neue Lebensperspektiven und lernen so, die veränderte Familiensituation anzunehmen. Die Eltern lernen die Reaktionen ihrer Kinder zu verstehen und erfahren, wie sie ihre Kinder in der schweren Zeit unterstützen können.
Auch die Trennung der Eltern ist ein einschneidendes Ereignis im Leben von Kindern und Jugendlichen. In der RAINBOWS-Gruppe nach Trennung/Scheidung finden sie Gleichaltrige, die Ähnliches fühlen und erlebt haben und sich mit der neuen Familiensituation auseinandersetzen müssen. Sie finden Verständnis und Gehör für ihre Gefühle und einen Zugang zu ihren Stärken und Ressourcen.
RAINBOWS bietet auch Beratung für Eltern und Coaching für PädagogInnen an.





St. Virgil

St. Virgil ist ein Erwachsenenbildungszentrum in Trägerschaft der Erzdiözese Salzburg. Vor 40 Jahren eröffnet, ist es heute ein österreichweit und international agierendes Haus mit einem anerkannten eigenen Bildungsprogramm, das darüber hinaus auch als Konferenzzentrum sowie Hotel- und Gastronomiebetrieb tätig ist.
In einer offenen Atmosphäre richtet sich das Bildungsangebot an Menschen, die

  • persönliche Lebensorientierung suchen und ihre Lebenskompetenzen stärken wollen
  • sich mit religiösen, ethischen und gesellschaftlichen Fragen auseinander setzen und sich dafür Hintergrund- und Handlungswissen aneignen wollen
  • ihre beruflichen Fähigkeiten weiterentwickeln wollen

Veranstaltungen für Trauernde sowie für Menschen, die Trauernde begleiten, sind ein bereits langjähriger Schwerpunkt. Einführungsseminare für Trauerbegleitung werden in Kooperation mit der Caritas Salzburg, der Lehrgang für Trauerbegleitung in Kooperation mit der Hospiz-Bewegung Salzburg angeboten. Die Curricula entsprechen jeweils den Richtlinien der Bundesarbeitsgemeinschaft für Trauerbegleitung.





Mitgliedschaft

Folgende Kriterien werden für eine Mitgliedschaft in der Bundesarbeitsgemeinschaft vorausgesetzt:



  • Die Organisation ist eine gemeinnützige Organisation.
  • Die Organisation hat eine überregionale Reichweite.
  • Die Organisation bietet Aus- bzw. Weiterbildungen im Bereich der Trauerbegleitung an, oder
  • Die Organisatin bietet konkrete Betreuung für trauernde Menschen an.

Bei Interesse an einer Mitgliedschaft bitten wir Sie um Kontaktaufnahme mit der Organisation, die den aktuellen Vorsitz der BAT inne hat, das ist bis Ende 2018 die Caritas der Erzdiözese Wien.



Kontaktieren Sie bitte Hannelore Trauner-Pröstler unter +43 664 842 94 74 oder office@trauerbegleiten.at


Die Aufnahme in die Bundesarbeitsgemeinschaft erfolgt im Rahmen der zweimal jährlich stattfindenden Sitzungen der Steuergruppe nach dem Einstimmigkeitsprinzip.



Bitte füllen Sie den folgenden Beitrittsantrag (BAT) aus und senden Sie das ausgefüllte Formular an die im Formular angegebene Adresse oder eingescannt per Email an office@trauerbegleiten.at.